Region Sport

Der SV Friesenhausen ist auf einem guten Weg

10. Januar 2019

Von anpfiff.info-Reporter Kai Heermann

Dank des besseren Torverhältnisses rangiert der SV Friesenhausen auf Tabellenplatz eins der A-Klasse 6 und ist mit der SG Ermershausen/Schweinshaupten aktuell heißester Anwärter auf die Meisterschaft. In der anpfiff.info Halbzeitbilanz blickt ein zufriedener Abteilungsleiter Leonhard Mahr auf die zurückliegende Hinrunde.

Im Interview mit uns sagte Ihr Trainer Stefan Schneider, dass der Teamgeist der Schlüssel des Erfolgs sei. Wie sehen Sie das als Abteilungsleiter?
Leonhard Mahr: Der Teamgeist ist der Schlüssel des Erfolgs, den wir schon über Jahre hinweg pflegen. Auch zu der Zeit, als die Ergebnisse noch ausblieben.
Wie schätzen Sie dir Arbeit von Stefan Schneider ein?
Leonhard Mahr: Er formt die Mannschaft seit Jahren mit kontinuierlichem Training und versucht stetig, jeden Spieler ein stückweit besser zu machen. Er stellt die Mannschaft optimal auf jeden Gegner ein und versucht, bereits im Training die Mannschaft auf den nächsten Gegner vorzubereiten. 

Auf einer Skala von 10 (top) bis 0 (Flop) – wie schätzen Sie Ihre Halbserie ein?
Leonhard Mahr: Eine 7. Wir haben Potenzial nach oben, doch im Gegensatz zur letzten Saison sind wir defensiv deutlich stabiler.

Welches Spiel war das beste und warum?
Leonhard Mahr: Das Heimspiel gegen SG die Ermershausen/ Schweinshaupten ( Anmerkung der Redaktion: Endstand 4:1). Taktisch, spielerisch und kämpferisch agierten beide Mannschaften auf einem guten Niveau.

Und welches das schlechteste?
Leonhard Mahr: Das Heimspiel gegen die SG Pfaffendorf/Gemeinfeld. Der Gegner hat in der Partie mit acht Mann verteidigt. Den Schlüssel zum Erfolg haben wir an dem Tag nicht gefunden und dazu noch mit einem vermeidbaren Tor verloren.

Was machen Ihre Jungs schon richtig gut?
Leonhard Mahr: Im Gegensatz zur letzten Saison, wie schon erwähnt, sind wir in der Defensive stabiler geworden und wir haben die Qualität, immer ein Tor zu schießen.

Was muss 2019 in jedem Fall besser werden?
Leonhard Mahr: Wir sind auf einem guten Weg und hoffen, dass sich der im Jahr 2019 verlängert.

An welchen Moment der Hinserie erinnern Sie sich gerne zurück?
Leonhard Mahr: Mit dem Auftaktsieg zu Hause gegen die SG Abersfeld/Löffelsterz/Reichmannshausen sind wir in die Saison gegangen, das war schon ein guter Moment.

Unser „Tor des Jahres“ schoss bislang…
Leonhard Mahr: Da gibt es viele schöne Tore zu nennen, da will ich jetzt keines hervorheben.
Und über welchen aus Ihrem Team haben Sie sich am meisten gefreut? Wer hat sich definitiv ein Lob verdient? 
Leonhard Mahr: Ein Lob hat sich bisher die ganze Mannschaft verdient.

Gibt es in der Winterpause Zu- oder Abgänge, kehren verletzte oder lange fehlende Spieler zurück?
Leonhard Mahr: Bisher ist nichts bekannt. Wir hoffen, dass unsere Langzeitverletzten zur Fortsetzung der Rückrunde die Mannschaft verstärken können.

Mit welcher Zielsetzung starten Sie ins Fußball-Frühjahr 2019?
Leonhard Mahr: Wir wollen so lange wie möglich den Tabellenplatz verteidigen, um am Ende die Meisterschaft zu feiern.

Wem trauen Sie am ehesten den Meistertitel zu und warum?
Leonhard Mahr: Es gibt zwei, drei potenzielle Mannschaften, die das Zeug dazu haben.

Was muss am Saisonende erreicht werden, damit Sie sich zufrieden zurücklehnen können?
Leonhard Mahr: Egal wie die Saison endet, die Mannschaft hat bisher schon bewiesen, dass sie sich auf einem guten Weg befindet.

Ist schon klar, ob Trainer Stefan Schneider über das Saisonende hinaus Trainer bleibt? 
Leonhard Mahr: Die Entscheidung diesbezüglich fällt im Januar.

Vielen Dank für das Gespräch!

BU:
Friesenhausens Markus Geyer entwischt dem Rügheimer Bonifatius Ledermann. (Foto: anpfiff.info/Michael Horling).

Dies könnte Ihnen auch gefallen